Baltic Sea Circle 2013 mit Hannover Team CF. 1

Das Baltic Sea Circle Team Hannover CF1 in den EilersWerken.

8.000 km für den guten Zweck -

Eine Rallye - Einmal rund um die Ostsee - abseits von Autobahnen

 

Die "Baltic Sea Circle Rallye" ist eine für Mensch und Material außergewöhnliche und strapaziöse Youngtimer-Rallye, die von den Veranstaltern schon seit mehreren Jahren stets zu Gunsten von Charity- und Hilfsprojekten organisiert wird.
Ca. 80 Teilnehmerfahrzeuge werden im Rahmen dieser Veranstaltung die Ostsee umrunden um gemeinsam Aufmerksamkeit zu erregen und öffentliches Interesse für die verschiedenen Hilfsprojekte zu wecken.

Start ist am 15. Juni 2013 am Hamburger Hafen mit großer Medienpräsenz. Zwei Wochen geht es dann durch insgesamt neun weitere nord- und osteuropäische Länder zum Nordkap um dann am 30. Juni 2013 im Herzen von Berlin mit einer öffentlichen Siegerehrung zu enden.
Die teilnehmenden Fahrzeuge müssen mindestens 20 Jahre alt sein und sind durch entsprechende Startnummer und Logo als „Ostsee-Umrunder“ deutlich erkennbar.
Der Ehrenkodex aller Teilnehmer verbietet elektronische Navigationsgeräte und die Benutzung von Autobahnen. Die Strecke führt damit direkt durch viele Städte und Dörfer. Viele Menschen sehen die auffällig beklebten Fahrzeuge und bekommen die Gelegenheit, die Fahrer kennenzulernen und mehr über die Initiative zu erfahren.

Folgende Länder werden durchfahren:
Deutschland - Dänemark - Schweden - Norwegen - Finnland - Russland - Estland - Lettland - Litauen - Polen

Der Charity-Gedanke und Hilfsprojekte

Der Veranstalter erhebt neben der eigentlichen Startgebühr von den teilnehmenden Teams eine Pflichtspende in Höhe von mindestens 750,00 Euro. Der Betrag kann beliebig erhöht werden und wird zur Hälfte für Hilfsprojekte eingesetzt, die durch den Veranstalter benannt werden. Die andere Hälfte kann für eigene gemeinnützige Projekte des startenden Rallye-Teams verwendet werden.
Das „Team Hannover“ wird mit seinen Spenden den Moebius Syndrom Deutschland e.V. unterstützen. Dieser Verein kümmert sich um die Interessen von Menschen mit einer ganz besonderen, angeborenen Gesichts- und Augenmuskellähmung. Der Vorstandsvorsitzende dieses Vereins ist auch der Beifahrer des „Team Hannover“.